Kirchengeschichte: BONHOEFFER - DIE LETZTE STUFE

Einführung Pfarrer Norbert Stapfer


      BONHOEFFER

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs wird der Pastor Dietrich Bonhoeffer von der Gestapo verhaftet. Der Vorwurf: Verschwörung und Hochverrat. Tatsächlich war Bonhoeffer zeitlebens ein erbitterter Gegner des Nazi-Regimes – was sich auch im Tenor seiner Predigten niederschlug. Er wäre sogar selbst zu einem Attentat auf Hitler bereit gewesen. Während der monatelangen Verhöre durch die Gestapo hofft Bonhoeffer auf einen Sturz des Systems. Die Möglichkeit zur Flucht, vorbereitet von seiner Geliebten Maria von Wedemeyer, schlägt er aus. Nach dem Scheitern des Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944 wird Bonhoeffer ins KZ Flossenbürg deportiert, wo man ihn kurz vor Kriegsende ermordet.

Fr. 05.01. um 19.15 Uhr

Fr. 13.04. um 19.15 Uhr

Di. 30.10. um 19.15 Uhr

im Kino im großen Kurhaus

 

Kirchengeschichte: ALBERT SCHWEITZER - EIN LEBEN FÜR AFRIKA

Einführung Pfarrer Norbert Stapfer


     ALBERT SCHWEITZER -

     EIN LEBEN FÜR AFRIKA

Um Spenden für seine Leprastation in Gabun zu sammeln, reist der berühmte Mediziner Albert Schweitzer 1949 in die USA. Er darf sich über großen Zuspruch freuen. Doch dann wird seine Freundschaft mit Albert Einstein bekannt, der durch seine kritischen Äußerungen in Sachen Atomkraft in den Schlagzeilen ist. Schweitzers Lebenswerk droht zu zerbrechen, als er dadurch ins Visier des Kommunistenjägers McCarthy gerät.

Fr. 11.05. um 19.15 Uhr

Fr. 07.09. um 19.15 Uhr

im Kino im großen Kurhaus 

 

Filmreihe:

HEIMAT

Einführung Pfarrer Norbert Stapfer


     DER WEIN UND DER WIND

Über die Schwierigkeit des Erbens, von Fortschritt und Tradition, von Mensch und Natur
Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück.


Mi. 10.01.2018 um 19.30 Uhr – Filmgalerie

 

 

   

      DER NOBELPREISTRÄGER

Zum ersten Mal seit 40 Jahren kehrt der Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani in seinen Heimatort in der argentinischen Provinz zurück, um die Ehrenbürgerwürde anzunehmen.
Argentinischer Oscar-Kandidat  
www.cineglobal.de

Di. 23.01. um 19.30 Uhr – Filmgalerie

 

   
 

     CHASING THE WIND

Als ihre Großmutter stirbt, kehrt Anna zurück nach Norwegen, in ihr kleines Heimatdorf am Meer. Jahrelang hat sie sich nicht blicken lassen. Ihr verbitterter Großvater Johannes ist wenig begeistert, sie zu sehen und auch Annas zurückgelassener Freund Håvard scheint mehr als überrascht, dass sie wieder auftaucht.
Johannes spricht kaum ein Wort. Der mürrische Alte schlägt selbst das Bestattungsunternehmen in die Flucht. Ein Glück, dass Håvard beim Sargbau einspringt, Annas Charme trägt Früchte. Doch ihre Rückkehr kratzt an alten Wunden, ein Unfall, der das Leben aller Beteiligten für immer verändert hat und das Miteinander nicht einfacher macht. Als Annas Verlobter Mathias überraschend aufkreuzt, muss sich Anna entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist.

Mit »Chasing the Wind« gelingt dem Regisseur des preisgekrönten, skurrilen Roadmovies »Nord«, Rune Denstad Langlo, ein so melancholischer wie humorvoller Film über die Unmöglichkeit, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und die Möglichkeit, trotzdem im Heute anzukommen.
So. 28.01. um 16.30 Uhr – Filmgalerie
 

 

     

     BROOKLYN -

     EINE LIEBE ZWISCHEN ZWEI WELTEN

Herzerwärmendes wie intelligentes Gefühlskino
Bewegende Geschichte einer jungen, irischen Einwanderin im Brooklyn der 1950er Jahre. Von den Versprechungen Amerikas angelockt, verlässt sie Irland, um in New York ein neues Leben zu beginnen.

www.brooklyn-derfilm.de


Di. 06.02. um 19.30 Uhr – Filmgalerie

Filmreihe: INTEGRATION

Einführung Pfarrer Norbert Stapfer


      DIE MIGRANTIGEN

Die beiden in die Gesellschaft integrierten Freunde Benny und Marko täuschen für eine TV-Doku-Serie vor, arbeitslose Kleinkriminelle mit Migrationshintergrund zu sein, bis sich das Blatt wendet und die von ihnen erfundene Wirklichkeit sie einholt.
In einer Gastrolle JOSEF HADER

www.camino-film.com/filme/die-migrantigen 


Di. 20.02. um 19.30 Uhr – Filmgalerie

                                                   

 

     WELCOME TO NORWAY

Eine charmante, schwarzhumorige Komödie mit Schnee und Tiefgang: Es geht um einen verkrachten Hotelier, der sich durch die Unterbringung von Flüchtlingen sanieren will.
Ein unterhaltsamer Film, der mit einem frostigen Willkommen beginnt und in Herzlichkeit endet.

www.welcome-to-norway.de


Di. 27.02. um 19.30 Uhr – Filmgalerie

 

                                                    

 

 

       SCHWEIZER HELDEN

 Um bei ihrer Familie und ihren Freundinnen Anerkennung zu gewinnen, entschließt sich die verlassene Sabine, mit einer Gruppe Asylbewerbern die Geschichte von Wilhelm Tell aufzuführen.
Publikumspreis Filmfest Locarno

www.schweizerhelden.ch/


Mi .07.03. um 19.30 Uhr - Filmgalerie

 

 

Filmreihe:

ZURÜCK INS LEBEN

Einführung Pfarrer Norbert Stapfer


      DIE RESTE MEINES LEBENS

Erstaunlich souverän und sensible jongliert Regisseur Jens Wischnewski bei seinem Filmdebüt mit den großen Themen wie Liebe, Verlust und Trauer. Ihm gelingt ein warmherziger Film, der lebensklug und mit feinem Humor einen Hans-im-Glück einer harten Hiobs-Prüfung unterzieht

www.dierestemeineslebens.com


Di. 13.03. um 19.30 Uhr – Filmgalerie
 

   

      DEIN WEG

Ein kalifornischer Arzt erfährt, dass sein einziger Sohn auf dem Jakobsweg tödlich verunglückt ist. Mit dessen Asche im Gepäck macht er sich deshalb selbst auf die beschwerliche Pilgerreise.
Ein atmosphärischer Film, der im Wechsel zwischen Ernst und Ironie das Abenteuer Jakobsweg beschreibt.

www.deinweg-film.de


So. 25.03. um 16.30 Uhr – Filmgalerie
 

   

 

      ELISABETH KÜBLER ROSS -

      DEM TOD INS GESICHT SEHEN

Schon die Tatsache, dass Elisabeth Kübler-Ross, 1926 als untergewichtiger Drilling geboren, lebt, ist eine Sensation. Ein starker Wille charakterisiert auch ihren weiteren Lebensweg. Gegen den Widerstand der Eltern studiert sie Medizin und geht schließlich nach Amerika, wo sie Sterbende begleitet.
So. 08.04. um 16.30 Uhr – Filmgalerie
 

 

FILMREIHE:

LUST UND LAST DER ZWEISAMKEIT

Einführung Pfarrer Norbert Stapfer

 

 Glücklich zu sein, das wünschen sich wohl die allermeisten Menschen. Doch wie geht das? Und was ist Glück überhaupt? Die Geschichte zweier Seelen, die sich verloren haben, und auf dem Weg in ein besseres Leben ihre Welt aus den Angeln heben müssen.
Martina Gedeck und Ulrich Tukur


Do. 17.05. um 19.30 Uhr – Filmgalerie

   
 

Großes frz. Gefühlskino
Francoise Ozon erzählt in 5 Episoden die Geschichte einer Beziehung. Beginn der Beziehung, Hochzeit, Geburt des Kindes, Ehekrise, Scheidung –, allerdings nicht chronologisch, sondern in umgekehrter Reihenfolge. So steht am Anfang das Ende der Beziehung


Di. 22.05. um 19.30 Uhr – Filmgalerie

   
 

„Mein Ein, mein Alles“ erzählt die Geschichte einer Liebe zwischen einer eher unauffälligen, „normalen“ Frau und einem Mann, der anfangs wirkt wie eine Antwort auf die Gebete nicht nur ihrer, sondern ungefähr aller Frauen auf dieser Welt:
Glanzrolle für Vincent Cassel


Mi. 06.06. um 19.30 Uhr – Filmgalerie